rotpoetin.de

     

Die einsamen Verlorenen


Es ist mir nicht möglich, meine Wohnung ordnungsgemäß aufzuräumen.

Da liegen abgefallene Blüten. Ordentliche Hausfrau würde den Besen schwingen, um sie zu entsorgen. 
Ich nicht.
Sie strahlen so etwas verlorenes aus, so etwas einsames aber doch noch in Gemeinschaft. Ich kann sie nicht wegschmeißen, es geht nicht. 
Es wäre, als würde ich mich der Aussage anschließen: 
"Unser Dorf soll schöner werden." und dann mithelfen, die, die unsere Gesellschaft aussortiert hat, von der Gesellschaft zu trennen, aus den Augen zu befördern.
Ich weiß, schlechter Vergleich, aber genau so ist es doch, mit den Obdachlosen, den Alkoholikern, den Drogenabhängigen.

Sie alle kommen aus der Mitte unserer Gesellschaft und wenn sie nicht mehr funktionieren, werden sie mit Vorliebe außer Ortes geschafft, da, wo man auch die Müllkippen baut.


E-Mail
Infos