rotpoetin.de

     

Königswinter, 16.11.2018

Schlafen Sie gut

Schon seit langem fällt mir immer wieder eine Werbung auf, die mich sehr nachdenklich macht.
Dass unsere Demokratie den Bach runter geht ist ja nicht neu und dass die Arbeitsbedingungen schon längst fast am unteren Ende des Baches angekommen sind, kann auch niemand erstaunen, der wach ist.
Und dann die Werbung:
"Sie können nicht schlafen? Nehmen sie "Hoggar night"


https://www.sueddeutsche.de/news/gesundheit/gesundheit-muedes-deutschland-schlafstoerungen-quaelen-millionen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170620-99-916415

...""Schlafstörungen sind in unserer modernen Industriegesellschaft auf dem Vormarsch", warnt die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Vor ihrem "Aktionstag für erholsamen Schlaf" am Mittwoch (21. Juni) verweist sie auf eine Studie der Krankenkasse DAK: Demnach haben seit 2010 Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent zugenommen. Vier von fünf Arbeitnehmern fühlen sich derzeit betroffen."...


Wenn man dann mal schaut, was hat dieses Mittel, frei verkäulich, lediglich Apothekenpflichtig, nicht Rezeptpflichtig, für Nebenwirkungen, ganz abgesehen von dem Hinweis im Beipackzettel, dass es nur für den kurzfristigen Gebraucht genutzt werden soll, graust es einen.
Wer liest bei freiverkäuflichen Medikamenten schon den Beipackzettel, vor allen Dingen, wenn das Medikament in der Fernsehwerbung so nett vorgestellt wird, ohne warnende Hinweise. 


"Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Übelkeit
- Erbrechen
- Durchfälle
- Verstopfung
- Bauchschmerzen
- Appetitstörungen
- Mundtrockenheit
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Schlaflosigkeit
- Alpträume
- Unruhe
- Erregung
- Konzentrationsstörungen
- Depressionen
- Delirium (Verwirrtheit)
- Halluzinationen
- Muskelschwäche
- Tinnitus (Ohrgeräusche)
- Störung der Nah- und Ferneinstellung des Auges (Akkommodation), wodurch man verschwommen sieht
- Erhöhung des Augeninnendrucks
- Gefühl der ""verstopften Nase""
- Bluthochdruck
- Niedriger Blutdruck
- Pulsbeschleunigung
- Herzrhythmusstörungen
- Verengung der Atemwege
- Störungen beim Wasserlassen
- Zittern"


Bei Hoggar night, bei dem Wirkstoff, scheint eine Suchtgefahr auch nicht ausgeschlossen:


..."- Durch plötzliches Absetzen können Probleme oder Beschwerden auftreten. Deshalb sollte die Behandlung langsam, das heißt mit einem schrittweisen Ausschleichen der Dosis, beendet werden. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten."...


https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/HOGGAR-Night-Tabletten-4402020.html


Der gleiche Wirkstoff bei Wick Medi night:

"Doxylamin, Doxylamin hydrogensuccina"


https://www.docmorris.de/wick-medinait-erkaeltungssirup-mit-honig-und-kamillenaroma/06156393?wt_

Auch ein vielbeworbenes Medikament. 

Da, meine ich, ist doch die Pharmaindustrie ein großer Helfer beim Einschläfern der Bevölkerung unter der Gefahr ernsthafter gesundheitlicher Beeinträchtigungen. 


Zum Thema findet man hier noch eine gute Buchempfehlung:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2009/daz-30-2009/missbrauch-von-antihistaminika





E-Mail
Infos