rotpoetin.de

     

20.03.2018

Deutschland, ein Land in dem man leben will.

Wir alle wissen es: 

In Köln gibt es ein Problem mit Obdachlosen.

Das war ja schon früh(er) zu lesen, ist also nichts Neues.

https://www.rundschau-online.de/region/koeln/obdachlose-stadt-koeln-ruft-expertenrunde-ein---verstaerkte-kontrollen-an-brennpunkten-28264646

Und in diesem Bericht steht, wer der wirkliche Feind ist: 
Die osteuropäischen Obdachlosen. Die bösen, bösen Osteuropäer. 
Ist ja klar.
Weil Adam und Eva, als sie aus dem Paradies vertrieben wurden,  sich nach Osten wendeten, kann ja aus dem Osten nur noch das absolut BÖSE kommen.

Nun,manche Stadt würden aufgeben, angesichts solch vieler Feinde.
Aber nicht die Stadt Köln.

Sie hatte die Lösung an sich.
Lassen wir doch zu, dass es noch mehr Obdachlose gibt und die können das dann alles unter sich regeln. 
Das reduziert wahrscheinlich nicht nur das Problem, sondern auch die Anzahl Obdachloser. 
Diese Lösung hatten sie anscheinend, es kreisen die Kreise mit Gerüchten, ausgesucht.
Einfach die Vermieter machen lassen, einfach den Mietern kündigen lassen, weil die Vermieter ja sonst auch jämmerlich vor die Hunde gehen.
Welch ein Elend, für die Vermieter. 
Das sind doch so edle Menschen, die ihr Eigentum, fast selbstlos, aber nicht zum Selbstkostenpreis, anderen überlassen. 
Das haben sie jetzt davon, wirtschaftlich am Weinen, müssen sie die armen armen Mieter rausschmeißen oder ins Nebenhaus verfrachten, das ihnen natürlich auch gehört und schon beim Gedanken daran, wann die Wirtschaftlichkeit zu Ende geht, im Nebenhaus, weinen sie, die Vermieter, denn dann müsssen sie den armen armen Mietern auch dort kündigen.
Dagegen hat dann auch die Stadt ja nix gemacht, Vermieter dürfen das, einfach Leute rausschmeißen. Die Obdachlosen löst man... s.o..

Und da kommt dann einfach einer daher, Kalle Gerigk von "Recht auf Stadt" und startet eine Petition, zur Verhinderung dieser Massenkündigungen.

Und, was soll ich sagen:
Wer die Petition unterstützen will, was ich auch schon getan habe, kann das hier tun.:

https://www.openpetition.de/petition/online/ruecknahme-der-wohnungskuendigungen

Ich wünsche mir, dass viele Menschen diese Petition unterschreiben und erkennen: Obdachlosigkeit ist kein unerklärliches Phänomen, sondern ein sich zwingend aus Profitgier ergebendes Problem.


E-Mail
Infos